Roeschlau Kommunikationsberatungs GmbH & Co. KG, Isernhagen

Die Roeschlau Telekommunikationsberatungs GmbH & Co. KG hat beim Audit im August 2016 einen Gesamtwert von 92,7% der Punkte erzielt und ist ein fairer Arbeitgeber.

Unser Unternehmen wurde 1980 gegründet, und seit mehr als 35 Jahren beraten wir Geschäftskunden im gesamten Bereich der Telekommunikation.

Insbesondere Hotspot, Festnetz, Mobilfunk, Internetanbindungen, Telefonanlagen und Ausschreibungen/Nachverhandlungen sind unsere Kernkompetenzen.

Im Bereich Hotspot haben wir uns auf Gemeinden und Hotels bzw. gastronomische Betriebe spezialisiert. Die intensiven Geschäftsbeziehungen zu zahlreichen namhaften Unternehmen belegen den Erfolg unseres Beratungskonzepts.

ROESCHLAU hilft Ihnen bei der Anschaffung von Informations-, Telekommunikations- und technischen Infrastrukturlösungen im eigenen Unternehmen, durch strategisches Beschaffungsmanagement.

Unser Ziel ist es, mit einer fundierten, hersteller- und produktneutralen Beratungsdienstleistung den optimalen Bedarf und höchsten Nutzen bei größtmöglicher Wirtschaftlichkeit für Ihr Unternehmen zu erhalten.

Selbstverständlich betreuen wir bei Bedarf unsere Kommunikationslösungen auch kontinuierlich weiter.

Roeschlau_Weihnachtsfeier_cyanrandEine Impression von der letzten Weihnachtsfeier. Wer gut zusammen arbeitet, kann auch zusammen (und mit den Familien) feiern.

Lesen Sie hier, warum Roeschlau ein fairer Arbeitgeber ist:

Roeschlau hat insgesamt 695 und damit 92,7% der möglichen Gesamtpunkte erreicht und ist ein fairer Arbeitgeber.

Davon sind reguläre Punkte: 640

Zusatzpunkte: 45

konditionale Punkte: 10 (Punkte, die von speziellen Branchen oder Arbeitsbereichen abhängen)

Sozialräume müssen bei dieser Betriebsart und -größe nicht vorhanden sein.

Es gibt jedoch eine Küche, und diese enthält neben den gesetzlichen Vorgaben eine Geschirrspülmaschine und einen Kühlschrank: 20 Punkte

Die gesetzlich vorgegebenen Pausenzeiten werden eingehalten.

Jeder Tätigkeit liegt eine Arbeitsbeschreibung zu Grunde: 20 Punkte

Es ist ein betriebliches Eingliederungsmanagement vorhanden.

Der Arbeitgeber schult die vorgegebene Zahl an MitarbeiterInnen zu betrieblichen Ersthelfern.

Der Arbeitgeber gewährt im Krankheitsfall die volle Lohnfortzahlung.

Der Arbeitgeber gewährt freiwillige Gesundheitsleistungen, nämlich das Angebot der Übernahme von Gebühren für ein Fitness-Studio: 20 Punkte

Der Arbeitgeber beachtet bei der Ausstattung der Arbeitsplätze Gesundheits- und Ergonomieaspekte: 20 Punkte

Der Arbeitgeber bezahlt allen MitarbeiterInnen mindestens den Mindestlohn.

Es fällt Samstags- und Sonntagsarbeit in Form von Bereitschaft an, für die der Arbeitgeber einen kleinen Bonus zahlt: 10 Punkte

Anmerkung: Es ist nicht das Ziel von FairnessRatings, in die Tarifhoheit der Tarifparteien einzugreifen. Deshalb liegen diesem Abschnitt nur Mindestanforderungen zu Grunde, die von einem fairen Arbeitgeber auf keinen Fall unterschritten werden dürfen. Allerdings kann ein Arbeitgeber Zusatzpunkte erhalten, wenn er über Tarif bezahlt.

Der Arbeitgeber ist ausbildungsberechtigt und hat innerhalb der letzten drei Jahre mindestens eineN AuszubildendeN beschäftigt. Auch derzeit sind mehrere Auszubildende im Betrieb.

Der Arbeitgeber schult aktiv die MitarbeiterInnen und entwickelt ihre Fähigkeiten weiter: 35 Punkte

Der Arbeitgeber fördert externe Weiterbildungen: 10 Punkte

Der Arbeitgeber fördert Sozial- und/oder Finanzberatungen: 10 Punkte

Es finden regelmäßíg MitarbeiterInnengespräche statt: 25 Punkte

Arbeitgeber und MitarbeiterInnen planen gemeinschaftlich Karriere und persönliche Weiterentwicklung: 20 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, sich durch Weiterqualifikation und Leistung beruflich weiter zu entwickeln: 15 Punkte

Die Beschäftigten wirken an der Unternehmensentwicklung mit, indem sie sich in die strategischen Planungen einbringen können: 25 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, ihren Arbeitsplatz aktiv mitzugestalten: 20 Punkte

Es werden regelmäßig MitarbeiterInnenbefragungen zur Bewertung von Vorgesetzten und Führung durchgeführt: 15 Punkte

Im Unternehmen ist eine Vertrauensperson benannt, die als Ansprechpartner bei persönlichen oder beruflichen Problemen zur Verfügung steht: 10 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, im Team über die Arbeitszeiten mitzubestimmen: 15 Zusatzpunkte

Der Arbeitgeber finanziert voll betriebliche Freizeitveranstaltungen wie Feiern und Ausflüge. Es finden jährlich mehrere gemeinsame Aktivitäten statt, welche durch den Arbeitgeber voll bezahlt werden: 15 Punkte und 10 Zustzpunkte
In diesem Organisationsbereich erzielt Roeschlau durch Zusatzpunkte mehr als 100% der Punkte

Der Arbeitgeber kommt seiner Fürsorgepflicht nach und die gesetzlichen maximalen Arbeitszeiten werden eingehalten.

Arbeitszeiten stehen in der Regel verbindlich (zu mindestens 90%) 28 Tage vorher fest: 25 Punkte

Überstunden werden in der Regel als Freizeit ausgeglichen und nur in Ausnahmefällen ausgezahlt: 30 Punkte
Dabei sind Überstunden jedoch sehr seltene Ausnahmen.

Es gibt die Möglichkeit flexibler Arbeitszeitgestaltung. Es ist für alle MitarbeiterInnen Gleit- und Vertrauensarbeitszeit vereinbart. Außerdem können die Beschäftigten vor allem im Team ihre Arbeitszeit verabreden: 20 Punkte

MitarbeiterInnen können die gesetzlich vorgegebenen Freitage zur häuslichen Pflege Angehöriger in Anspruch nehmen.

MitarbeiterInnen können über die gesetzliche Regelung hinaus für die häusliche Pflege frei nehmen: 20 Punkte

Solche Freistellungen werden im begrenzten Umfang bezahlt; der Arbeitgeber sichert zu, dass er die Beschäftigten bei finanziellen Notlagen unterstützen würde: 10 Zusatzpunkte

Der Arbeitgeber bezuschusst die Kinderbetreuung respektive sichert zu, dies in Zukunft zu tun: 25 Punkte

Der Arbeitgeber garantiert, dass die MitarbeiterInnen abgesehen von (vergüteten) Bereichtschaftszeiten in ihrer Freizeit nicht für ihn erreichbar sein müssen: 25 Punkte

In den letzten 5 Jahren gab es keine betriebsbedingten Kündigungen: 45 Punkte

Im Betrieb kommen – auch bei in der Regel projektbezogenen Anstellungen – keine wiederholt befristeten Beschäftigungsverhältnisse vor: 40 Punkte

Mindestens 85% der Beschäftigten (außer Auszubildenden) befinden sich in nicht befristeten Arbeitsverhältnissen: 35 Punkte

Es besteht im Betrieb das Angebot einer betrieblichen Altersvorsorge, zu der der Arbeitgeber mit Zuschüssen beitragen würde: 35 Punkte

Der Arbeitgeber gewährt Vermögenswirksame Leistungen: 20 Punkte

Der Betrieb bezuschusst Mahlzeiten während des Arbeitstages: 15 Punkte

Der Betrieb finanziert voll die Fahrt zum Arbeitsplatz: 15 Punkte und 10 Zusatzpunkte