Pflegedienst Sempf, Elze

FairnessRatings ist stolz, ein junges Unternehmen – den Pflegedienst Sempf aus Elze – mit dem „Work Life+“ Arbeitgebersiegel auszeichnen zu können. Der ambulante Pflegebetrieb hat beim Audit im März 2018 91 Prozent der Punkte erzielt und erhält zu recht Work Life Plus als fairer Arbeitgeber. 

Das Team vom Pflegedienst Sempf freut sich über die Auszeichnung mit dem Work Life Plus Arbeitgebersiegel

Im Team vom Pflegedienst Sempf aus Elze herrscht große Freude: Obwohl das Unternehmen noch keine zwei Jahre alt ist, konnten Geschäftsführerin Johanna Sempf (zweite von rechts) und Geschäftsführer-Kollege Dusty Thriene (links daneben) für ihren Pflegedienst und ihr Team die Auszeichnung mit dem Work Life Plus Arbeitgebersiegel erringen. Das Ergebnis von 91 Prozent aus dem Audit zu „Work Life+“ kann sich sehen lassen. Da kann gleich im schönen Firmengarten gefeiert werden.

Der Pflegedienst Sempf wurde 2016 gegründet und wächst seitdem stetig.
Unser Fokus liegt aber nicht auf Expansion, sondern auf der guten und menschenwürdigen Betreuung, Beratung und Versorgung. Deshalb achten wir in besonderem Maße auf die Kontinuität bei den Leistungen. Das bedeutet das Pflegekräfte einen festen Patientenstamm haben und nur im äußersten Notfall eine andere Pflegekraft die Tour übernimmt.

Sowohl PatientInnen als auch MitarbeiterInnen werden regelmäßig befragt ob es Verbesserungsvorschläge gibt und wie diese umzusetzen sind. Dazu ist ein offenes, vertrauensvolles Verhältnis zwischen MitarbeiterInnen, PatientInnen und Leitung nötig. Die Herstellung und Bewahrung sehen wir als unsere Aufgabe. Dazu ist es notwendig, dass wir die Möglichkeit zu Begegnungen schaffen. Neben dem täglichen Erbringen unserer Aufgaben, haben wir deswegen verschiedene Events veranstaltet, damit Menschen sich und uns kennenlernen können. Beim Sommerfest konnten wir mithilfe unserer PatientInnen ein reichhaltiges Buffet anbieten, bei einem lokalen Adventssingen wurden wir beim Zubereiten von Speisen von einer unserer Patientinnen tatkräftig unterstützt. Wir glauben, dass gute Versorgung nur möglich ist, wenn der Menschen, den man in seine Privatsphäre einlassen muss, ein bekannter, vertrauensvoller und freundlicher Mensch ist.

Firmenlogo des mit dem Work Life Plus Arbeitgebersiegel ausgezeichneten Pflegedienstes SempfUnsere MitarbeiterInnen sollen ihre Arbeit gerne und mit Freude erledigen. Deshalb versuchen wir möglichst attraktive Arbeitsbedingungen zu schaffen. Dazu gehört für uns vor allem, dass wir versuchen ihre Sorgen und Probleme zu lösen bzw. sie bei der Lösung zu unterstützen. Wir nehmen Rücksicht auf private Verpflichtungen und unvorhergesehen Situationen. Bei der Auswahl unserer MitarbeiterInnen achten wir auf ihre fachliche Qualifizierung. Viele kennen wir bereits einige Zeit. Wir wissen also was wir an unseren MitarbeiterInnen haben und, dass sie wenn es ihnen gut geht, hervorragende Arbeit leisten. Sie, ihre Motivation und ihre positive Grundstimmung sind der Grundstein für den Erfolg unserer Arbeit.

Jeder wird bei uns als Individuum mit bestimmten Vorstellungen und Wünschen wahrgenommen. Auf diese gehen wir ein und versuchen sie, nach unseren Möglichkeiten, zu erfüllen. Dadurch und durch unser reichhaltiges Versorgungs-, Beratungs- und Pflegeangebot bieten wir

Ein Plus an Lebensqualität.

Hier geht’s zur Website des Pflegedienstes Sempf

Das Team vom Pflegedienst Sempf in der Anfangszeit

Der Pflegedienst Sempf aus Elze zeichnet sich besonders im Bereich der Aus- und Weiterbildung aus. Ihm ist die persönliche und berufliche Entwicklung ebenso wichtig, wie die Entwicklung des Unternehmens selbst. 

Deshalb ist es dem Unternehmen auch wichtig, dass seine MitarbeiterInnen die Möglichkeit haben, sich einzubringen und aktiv mitgestalten zu können.

Hier können Sie im Detail nachlesen, was den Pflegedienst Sempf aus Elze zu einem fairen Arbeitgeber macht:

Der Pflegedienst Sempf in Elze hat bei unserem Audit im Februar 2018 insgesamt 710 Punkte und damit genau 91% der Punkte erzielt. Nicht nur für ein sehr junges Unternehmen ist das ein toller Wert, und wir zeichnen das Unternehmen gern als fairen Arbeitgeber mit „Work Life+“ aus.

Davon sind reguläre Punkte: 630

Zusatzpunkte: 50

Konditionale Punkte: 30 (Punkte, die von speziellen Branchen oder Arbeitsbereichen abhängen)

Ein Sozialraum ist für die Mitarbeiter vom Pflegedienst Sempf vorhanden.

Hier gibt es auch einen Kühlschrank: 10 Punkte
Zudem können die Beschäftigten zur Pause in einer schönen Sitzgruppe mit Sesseln, Zeitschriften und einem öffentlichen Bücherschrank entspannen: 10 Punkte

Im Sommer gibt es die Möglichkeit in einem idyllischem Garten zusammen zu sitzen. Die MitarbeiterInnen können diesen Ort im Sommer auch zur Pause nutzen oder um an gemeinsamen Veranstaltungen mit einer kleinen Bar, Sitzgruppen, einem Pavillon und einem Grill teilzunehmen: 10 Punkte
Die Tiere im Garten helfen, den Berufsalltag einmal kurz hinter sich zu lassen, und ein Hund darf bei manchen Pflegeeinsätzen den/die MitarbeiterIn begleiten und sorgt für eine entspanntere Atmosphäre bei den KlientInnen.

Die Dienstfahrzeuge vom Pflegedienst Sempf sind mit einer grundlegenden Komfortausstattung ausgerüstet: 10 Punkte

Die gesetzlich vorgeschriebenen Pausenzeiten werden beim Pflegedienst Sempf selbstverständlich eingehalten beziehungsweise können genommen werden.

Das Unternehmen hat umfassende Stellenbeschreibungen für die verschiedenen Bereiche formuliert, an denen sich die Mitarbeiter orientieren können: 25 Punkte und 10 Zusatzpunkte

Selbstredend stellt das Unternehmen benötigte Hygieneartikel (z.B. Handschuhe, Desinfektionsmittel) für seine Mitarbeiter. Dabei wird besonders auf die gute Qualität der Materialien geachtet.

Auch finden regelmäßige arbeitsmedizinische Untersuchungen statt.

Um psychischen Gefährdungen der Beschäftigten vorzubeugen, wird eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchgeführt, die vermeiden sollen, dass Stress und Burnout hervorgerufen werden: 20 Punkte
Weitere Maßnahmen in diesem Bereich sind geplant.

Die Beschäftigten werden regelmäßig in Arbeitssicherheitsmaßnahmen geschult.

Der Pflegedienst Sempf schult die vorgegebene Anzahl seiner MitarbeiterInnen zu Brandschutzhelfern.
Wobei hier alle MitarbeiterInnen regelmäßig in Erster Hilfe geschult werden: 20 Punkte

Natürlich können sich die Beschäftigten im Falle einer Krankheit auf die volle Lohnfortzahlung verlassen.

Der Betrieb hält sich an das Mindestlohngesetz und zahlt hierbei ohne Frage auch mehr als den gesetzlichen Pflege-Mindestlohn an seine MitarbeiterInnen.

Anmerkung: Es ist nicht das Ziel von FairnessRatings, in die Tarifhoheit der Tarifparteien einzugreifen. Deshalb liegen diesem Abschnitt nur Mindestanforderungen zu Grunde, die von einem fairen Arbeitgeber auf keinen Fall unterschritten werden dürfen.

Obwohl der Pflegedienst Sempf noch ein sehr junges Unternehmen ist, nimmt er seine Verantwortung wahr und bildet aus.

Dabei liegt dem Betrieb die persönliche und berufliche Entwicklung seiner MitarbeiterInnen sehr am Herzen und schult diese aktiv, um ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln: 25 Punkte.

Der Arbeitgeber fördert externe Weiterbildungen: 10 Punkte

Er stellt seine Beschäftigten für externe (auch nicht anerkannte) Weiterbildungen frei: 10 Punkte

Externe Finanzberatungen werden gefördert; Sozialberatungen stehen den MitarbeiterInnen durch die Geschäftsführerin Frau Sempf stets intern zur Verfügung: 15 Punkte

Für neue KollegInnen oder Azubis gibt es MentorInnen, die ihnen helfen und an denen sie sich in ihrer Anfangszeit orientieren können: 10 Punkte

Mindestens einmal im Jahr finden MitarbeiterInnengespräche statt, die über die persönlichen und beruflichen Stärken und Schwächen sowie die persönlichen Entwicklungschancen informieren: 25 Punkte

Es findet durch Arbeitgeber und MitarbeiterInnen eine gemeinschaftliche Karriereplanung statt: 15 Punkte

Die Beschäftigten haben die Möglichkeit, sich durch Weiterqualifikation und Leistung beruflich weiter zu entwickeln: 15 Punkte

Nach der Elternzeit wird für die Beschäftigten der Karriepfad offen gehalten: Nahtlos können sie wieder in ihrem alten Tätigkeitsbereich weiter arbeiten: 15 Zusatzpunkte

Weil dem Pflegedienst Sempf die persönliche und berufliche Entwicklung der Beschäftigten ebenso wichtig ist wie die Entwicklung des Unternehmens selbst, können hier durch Zusatzpunkte mehr als 100% der Punkte erzielt werden.

Regelmäßig wird die Entwicklung des Betriebs zusammen mit den MitarbeiterInnen besprochen, sodass auch diese sich bei der Planung einbringen und dabei mit gestalten können: 25 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, ihr Arbeitsumfeld und ihren Arbeitsplatz mitzugestalten. Die Möglichkeiten sind jedoch durch betriebliche Belange begrenzt, aber der Arbeitgeber bemüht sich, auf die Bedürfnisse und Verbesserungsvorschläge der Beschäftigten einzugehen: 10 Punkte

Durch Befragungen der MitarbeiterInnen werden auch die Kompetenzen der Führungskräfte bewertet: 15 Punkte

Das Unternehmen verfügt über eine Vertrauensperson, die als Ansprechpartner bei persönlichen oder beruflichen Problemen zur Verfügung steht: 10 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, über die Arbeitszeiten mitzubestimmen: 15 Zusatzpunkte

Der Pflegebetrieb spendiert stets das Sommerfest im wunderschönen hauseigenen Garten, sowie die jährliche Weihnachtsfeier für seine Beschäftigten: 15 Punkte und 10 Zusatzpunkte


Die Geschäftsführung des Pflegedienstes Sempf legt gerade auch wegen ihrer eigenen Erfahrungen in der Pflege großen Wert darauf, dass die Beschäftigten sich einbringen und mitgestalten können. Deshalb werden auch hier durch Zusatzpunkte mehr als 100% der Punkte erzielt.

Das Unternehmen hält die gesetzlichen maximalen Arbeitszeiten selbstredend ein.

Die Arbeitszeiten stehen in der Regel verbindlich (zu mindestens 90%) 14 Tage vorher fest. Da in der Regel immer die gleichen Touren gefahren werden, können die Beschäftigten ihre Arbeitszeit lange vorher beurteilen: 25 Punkte

Überstunden werden je nach Wunsch der MitarbeiterInnen entweder ausgezahlt oder in Freizeit umgewandelt: 30 Punkte

Es besteht die Möglichkeit, Wünsche oder Bedürfnisse bezüglich der Arbeitszeiten zu äußern und diese so flexibel zu gestalten. Es gibt eine Mutti-Tour. Auf die Bedürfnisse und Wünsche der Beschäftigten wird eingegangen, allerdings sind die Möglichkeiten zur Mitgestaltung hier begrenzt. Einige 450,-€-Kräfte können ihre Arbeitszeiten allerdings direkt mit den Klienten besprechen und haben hier einen größeren Handlungsspielraum: 10 Punkte

Die MitarbeiterInnen vom Pflegedienst Sempf können ausnahmslos die gesetzlich vorgegebenen Freitage zu besonderen Anlässen (wie z.B. Hochzeiten) oder zur häuslichen Pflege Angehöriger in Anspruch nehmen.

Für die häusliche Pflege können MitarbeiterInnen auch über die gesetzliche Regelung hinaus frei nehmen: 20 Punkte

Dem Pflegedienst Sempf ist die Familienfreundlichkeit, sowie die Vereinbarung von Familie und Beruf äußerst wichtig: Er bezuschusst die Kinderbetreuung mit 150 Euro pro Monat. Zudem verfügt er über eine Spielecke, in dem Kinder der Beschäftigten betreut werden, wenn dies in Kindertagesstätten nicht möglich sein sollte: 30 Punkte
Zudem ist in einem zweiten Standort (der noch aufgebaut werden soll) eine eigene Hortbetreuung nach dem Mehrgenerationengedanken geplant.

Beschäftigte in Elternzeit oder der häuslichen Pflege von Angehörigen werden über Veränderungen im Betrieb informiert und können Weiterbildungsangebote nutzen: 20 Punkte

Der Arbeitgeber garantiert, dass seine MitarbeiterInnen – abgesehen von vergüteten Bereitschaftszeiten – in ihrer Freizeit nicht für ihn erreichbar sein müssen: 25 Punkte

 

Bisher gab es seit Bestehen des Unternehmens keine betriebsbedingten Kündigungen: 40 Punkte

Im Betrieb kommen – auch bei in der Regel projektbezogenen Anstellungen – keine wiederholt befristeten Beschäftigungsverhältnisse vor: 40 Punkte

Mindestens 85% der Beschäftigten (außer Auszubildenden) befinden sich in nicht befristeten Arbeitsverhältnissen: 40 Punkte

Der Pflegebetrieb Sempf fördert für die ArbeitnehmerInnen eine betriebliche Altersvorsorge und trägt selbst dazu mit Zuschüssen von mindestens 15% des Umwandlungsbetrages bei: 35 Punkte

Vermögenswirksame Leistungen werden durch den Arbeitgeber gezahlt: 20 Punkte

Die Betrieb stellt Kaffee, Wasser, Saft und Süßigkeiten zur Verfügung. Wöchentlich wird ein Obstkorb bestellt. Für die MitarbeiterInnen spendiert die Geschäftsleitung gelegentlich belegte Brötchen: 15 Punkte

Der Arbeitgeber bedankt sich gelegentlich bei den MitarbeiterInnen gelegentlich für ihre Arbeit mit Tankgutscheinen für die Fahrt zum Arbeitsplatz: 15 Punkte