Rettungsdienst ASB Nienburg, Rehburg-Loccum

Der Rettungsdienst des ASB Nienburg aus Rehburg-Loccum hat beim Audit im Februar 2018 einen Gesamtwert von 98,1 Prozent der Punkte erzielt. Wir freuen uns, dass wir hiermit einen außerordentlich fairen Arbeitgeber mit unserem „Work Life+“ Arbeitgebersiegel auszeichnen dürfen.

Das Team des Rettungsdienstes freut sich über das Work Life Plus Siegel.

ASB-Kreisgeschäftsführer Jens Sewohl (2. von links) freut sich mit einigen seiner Rettungskräfte über das „Work Life+“ Siegel als fairer Arbeitgeber.
Stellvertretend für das gesamte Team (v.l.n.r.): Nicole Rosmaiti vom Betriebsrat, Geschäftsführer Jens Sewohl sowie Simone Gigga, Anna Krebstekies und Lahlou Tamourt vom Rettungsdienst.

Wenn Sie möchten: ein Leben lang…

Gegründet 1972 mit einer Handvoll Helfern und einem gebrauchten Krankenwagen in den Räumen eines ehemaligen Lebensmittelladens in Bad Rehburg, ist der Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Nienburg heute einer der größten Anbieter sozialer Dienstleistungen im Landkreis Nienburg/Weser.
Von der Ersten Hilfe über den Rettungsdienst bis zur teilstationären Tagespflege, von der Jugend- bis zur Seniorenarbeit orientiert sich das Angebot an den Bedürfnissen und Lebenssituationen der Menschen; wenn sie möchten: ein Leben lang.
Mit über 160 fachkundigen hauptamtlichen Mitarbeitern an 6 kreisweiten Standorten ist der ASB ein ernstzunehmender Arbeitgeber in der Region und ein professioneller Partner auf seinem Gebiet.
Ein motiviertes Ehrenamt stärkt dem Hauptamt in vielen Bereichen den Rücken, z. B. in der Katastrophenvorsorge.
Als Wohlfahrtsverband ist der Kreisverband Teil einer starken Gemeinschaft. Der ASB Deutschland e.V. zählt über 1.3 Mio., der Landesverband Niedersachsen e.V. mehr als 100.000 Mitglieder.
„Wir bieten jedem, der Unterstützung braucht, unsere Hilfe an – schnell, unkompliziert und immer unter der Maßgabe: So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich“, so Geschäftsführer Jens Sewohl. Das ASB-Motto „Wir helfen hier und jetzt“ sei beim Kreisverband Nienburg keine leere Floskel, sondern gelebte Werte.

Hier geht’s zur Website des ASB Nienburg

Der ASB Nienburg wurde als Arbeitgeber für den Rettungsdienst betrachtet. Vieles deutet aber darauf hin, dass auch im Bereich der Pflege ähnlich gute Arbeitsbedingungen herrschen.
Besonders deutlich wurde die Arbeitgeberattraktivität in den Bereichen betriebliche Teilhabe und Entwicklungsmöglichkeiten für die Beschäftigten. Auch stellt sich das Unternehmen als sehr modern dar: Regelmäßig wird mit zeitgemäßen Kommunikationsmedien wie Tablets gearbeitet und auch mit den Beschäftigten wird durch interaktive Monitore in allen Einrichtungen kommuniziert. Hervorheben möchten wir auch die guten Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Hier können Sie im Detail nachlesen, was den ASB Nienburg im Rettungsdienst zu einem attraktiven Arbeitgeber macht:

Der Rettungsdienst des ASB Nienburg in Rehburg-Loccum hat insgesamt 790 Punkte erzielt und kann mit 98,1 als wirklich fairer Arbeitgeber bezeichnet werden. Wir freuen uns, ihn mit Work Life Plus auszeichnen zu können.

Davon sind reguläre Punkte: 615

Zusatzpunkte: 90

Konditionale Punkte: 85 von 100 (Punkte, die von speziellen Branchen oder Arbeitsbereichen abhängen)

An jedem Standort gibt es einen Sozialraum entsprechend den gesetzlichen Vorgaben.
Die Sozialräume als Bereitschaftsräume für den Rettungsdienst sind naturgemäß von besonderem Interesse. Sie sind auch sehr schön eingerichtet, und die Beschäftigten können hier Kühlschränke, Mikrowellen und Herde/Öfen nutzen: 20 Punkte
In den Bereitschaftszeiten nutzen die MitarbeiterInnen die gemütlichen Couch-Garnituren, die großen Flachbildfernseher (an denen auch eine Videokonsole angeschlossen werden kann) sowie Radios: 10 Punkte
Die Räumlichkeiten sind so attraktiv, dass gelegentlich die Rettungsdienstkräfte des ASB Nienburg auch gemeinsam kochen.

Natürlich sind die Bereitschaftsräume auch mit Ruhe-/Schlafräumen ausgerüstet, und es stehen Duschen und Waschräume für die Körperpflege bereit: 20 Punkte

Auch die Fahrzeuge sind mit einer grundlegenden Komfortausstattung ausgerüstet, wie etwa einer Klimaanlage und einem Radio; sowie alle möglichen kleinen Details im Arbeitsraum, welche die Arbeit erleichtern und Belastungen verringern: 25 Punkte

Die gesetzlich vorgegebenen Pausenzeiten werden eingehalten.
Hierzu: Die Pausen werden entsprechend geplant und es wird auf die Einhaltung geachtet; allerdings kann es natürlich bei besonders hohem Arbeitsanfall auch dazu kommen, dass sie nicht genommen werden können. Doch mit durchschnittlich vier Einsätzen pro 24-Stunden-Schicht ist dies in dem ländlichen Einsatzgebiet die Ausnahme.

Das Unternehmen hat ein Unternehmensleitbild formuliert, an dem sich die MitarbeiterInnen orientieren können: 15 Zusatzpunkte

Der ASB Nienburg stellt zum Arbeitsschutz benötigte Materialien wie auch die nötigen Materialien für den Gesundheitsschutz (Handschuhe, Desinfektionsmittel etc.).

Zudem finden regelmäßige arbeitsmedizinische Untersuchungen statt, und die Beschäftigten werden regelmäßig in Arbeitssicherheitsmaßnahmen geschult.

Die psychischen Belastungen und Gefahren von Erkrankungen sind im Rettungsdienst naturgemäß erheblich. Deshalb wird aktiv eine Vorsorge in Form einer psychischen Gefährdungsbeurteilung betrieben. Sinnvollerweise werden die Beschäftigten außerdem durch externe NotfallseelsorgerInnen betreut. Zudem stehen ihnen vier interne SBE-Fachmänner/-frauen (Stressbearbeitung nach belastenden Einsätzen) zur Seite: 20 Punkte

Alle MitarbeiterInnen müssen natürlich regelmäßig in Erster Hilfe geschult werden, weshalb eine Schulung darüber hinaus nicht möglich ist. Die dafür vorgesehenen 20 Punkte entfallen.

Für den Fall längerer Krankheit wird ein betriebliches Eingliederungsmanagement eingeführt.

Selbstverständlich können sich die Beschäftigten im Krankheitsfall auf die volle Lohnfortzahlung verlassen.

Der Arbeitgeber gewährt freiwillige Gesundheitsleistungen: 20 Punkte
Neben verschiedenen Seminaren unter dem Oberbegriff „gesund leben“ können die Beschäftigten die „Hanse-Card“ nutzen, um beispielsweise Sport im Fitness-Studio oder Schwimmen zu treiben.

Der Arbeitgeber beachtet bei der Ausstattung der Arbeitsplätze Gesundheits- und Ergonomieaspekte: 20 Punkte
Dies betrifft die Büroausstattung ebenso wie die Einsatzfahrzeuge, in denen viele Details die Arbeit erleichtern helfen.

Für den ASB Nienburg ist es selbstverständlich, allen MitarbeiterInnen den Mindestlohn oder deutlich mehr zu bezahlen.

Es fallen Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit an. Der Arbeitgeber bezahlt hier steuerfreie Zuschläge in Höhe von 17,50 Euro pro 24-Stunden-Schicht: 10 Punkte

Alle Beschäftigten erhalten ein volles 13. Monatsgehalt.

Anmerkung: Es ist nicht das Ziel von FairnessRatings, in die Tarifhoheit der Tarifparteien einzugreifen. Deshalb liegen diesem Abschnitt nur Mindestanforderungen zu Grunde, die von einem fairen Arbeitgeber auf keinen Fall unterschritten werden dürfen.

Der Arbeitgeber ist ausbildungsberechtigt und bildet aus (derzeit 6 Auszubildende, wobei einer von der Bundeswehr delegiert ist – der ASB Nienburg hilft also sogar anderen Arbeitgebebern, ihre Ausbildungsverantwortung wahr zu nehmen).

Der Arbeitgeber schult aktiv die MitarbeiterInnen und entwickelt ihre Fähigkeiten weiter: 25 Punkte.

Der Arbeitgeber fördert externe Weiterbildungen: 10 Punkte

Der Arbeitgeber stellt Mitarbeiter für externe (auch nicht anerkannte) Weiterbildungen frei: 10 Punkte
Grundsätzlich steht jeder/m Beschäftigten ein Budget von 30 Stunden pro Jahr zur Fortbildung zur Verfügung. Darüber hinausgehende Schulungen werden zwischen Führung und Beschäftigten ausgehandelt.

Der Arbeitgeber fördert interne/ externe Sozial- und/ oder Finanzberatungen: 15 Punkte
Eine externe Beratung in Finanzfragen erfolgt durch eineN durch das Unternehmen bezahlteN HonorarberaterIn, der keine speziellen Produkte verkaufen muss sondern tatsächlich unabhängig beraten kann. Dabei ist die Stärkung der betrieblichen Altersvorsorge ein Schwerpunkt.

Auszubildenden wird einE MentorIn zur Seite gestellt, um sie im Betrieb und ihren ersten Schritten im Beruf zu begleiten: 10 Punkte
Neben MentorInnen für neue Beschäftigte und Auszubildende können sich Auszubildende auch an ihre dienstälteren Azubi-KollegInnen wenden, die ebenfalls als MentorInnen benannt sind.

Es finden regelmäßig (mindestens einmal jährlich) MitarbeiterInnengespräche über die persönlichen und beruflichen Stärken und Schwächen sowie die persönlichen Entwicklungschancen statt.: 25 Punkte

Es findet durch Arbeitgeber und MitarbeiterInnen eine gemeinschaftliche Karriereplanung statt: 15 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, sich durch Weiterqualifikation und Leistung beruflich weiter zu entwickeln: 15 Punkte

Nach einer Schwangerschaft und/oder Elternzeit können Beschäftigte lückenlos wieder in ihrem alten Tätigkeitsbereich arbeiten: 15 Zusatzpunkte


In diesem Organisationsbereich kann der ASB Rehburg-Loccum durch Zusatzpunkte mehr als 100% erzielen und sich besonders hervortun.

Die Beschäftigten wirken an der Unternehmensentwicklung mit, und die dafür nötigen Informationen sind für die Beschäftigten in einer vorbildlichen Weise transparent – beispielsweise über das „office-info-management-system“, welches auch über die in jedem Standort hängenden interaktiven Bildschirme verfügbar ist: 25 Punkte

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, ihren Arbeitsplatz und ihr Arbeitsumfeld aktiv mitzugestalten: 20 Punkte

Über den Betriebsrat und Teambesprechungen sowie innerhalb der Teams besteht nachvollziehbar ein intensiver Kontakt, über welchen auch die Führungskräfte hinterfragt werden: 15 Punkte

Im Unternehmen ist eine Vertrauensperson benannt, die als Ansprechpartner bei persönlichen oder beruflichen Problemen zur Verfügung steht: 10 Punkte
Neben dem Betriebsrat, der genau auch zu diesem Zweck gegründet wurde, stehen die SBE als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die MitarbeiterInnen haben die Möglichkeit, über die Arbeitszeiten mitzubestimmen: 15 Zusatzpunkte

Einmal jährlich findet eine durch den ASB Nienburg voll finanzierte Weihnachtsfeier statt. Weitere gemeinsame Freizeitaktivitäten werden vom Arbeitgeber bezuschusst: 15 Punkte und 10 Zusatzpunkte


Durch die Zusatzpunkte kann der ASB Rettungsdienst auch in diesem Organisationsbereich mehr als 100% der Punkte erzielen.

Der Arbeitgeber kommt seiner Fürsorgepflicht nach und die gesetzlichen maximalen Arbeitszeiten werden eingehalten, wobei nach einer Betriebsvereinbarung 24-Stunden-Schichten gefahren werden. Allerdings ist die Arbeitsbelastung mit durchschnittlich vier Einsatzfahrten pro Schicht überschaubar. Nach einer Schicht haben die Beschäftigten immer mindestens 48 Stunden frei.

Arbeitszeiten stehen in der Regel verbindlich (zu mindestens 90%) 14 Tage vorher fest: 25 Punkte

Überstunden fallen praktisch kaum an. Wenn doch, so werden diese allerdings regelmäßig als Freizeit ausgeglichen: 30 Punkte

MitarbeiterInnen können selbstverständlich die gesetzlich vorgegebenen Freitage zur häuslichen Pflege Angehöriger in Anspruch nehmen.

MitarbeiterInnen können über die gesetzliche Regelung hinaus für die häusliche Pflege frei nehmen: 20 Punkte

Darüber hinaus ist der Arbeitgeber bereit, im Falle längerer Abwesenheit für die häusliche Pflege auch die Bezahlung zumindest zum Teil fortzuführen, um wenigstens die finanzielle Belastung in diesem Fall zu reduzieren: 25 Zusatzpunkte

Der Arbeitgeber bezuschusst die Kinderbetreuung mit 150 Euro pro Monat, was weitgehend dem Preis für einen Kindergartenplatz in vielen Gemeinden des Landkreises entspricht: 25 Punkte

Auch wer aufgrund häuslicher Pflege oder in Eltern(teil)zeit nicht im Betrieb ist, bleibt immer auf dem Laufenden: 20 Punkte
Das online-System (office-info-management-system OIMS) ist hochmodern und interaktiv, und es erlaubt sowohl den Zugriff auf alle Informationen von jedem Standort aus. Darüber hinaus transportiert es auch wichtige Informationen in jedem Standort.

Der Arbeitgeber ermöglicht, einen Teil der Arbeit in Heimarbeit zu verrichten: 10 Punkte
Heimarbeit ist wegen der Tätigkeiten im Betrieb nur bedingt möglich. Büroarbeiten können jedoch zum Teil auch im Home Office getätigt werden.

Der Arbeitgeber garantiert, dass die MitarbeiterInnen – abgesehen von vergüteten Bereitschaftszeiten – in ihrer Freizeit nicht für ihn erreichbar sein müssen: 25 Punkte


Trotz oder gerade wegen 24-Stunden-Schichten ist der ASB Rehburg-Loccum ein Arbeitgeber, bei dem Familie und Beruf gut in Einklang gebracht werden können. Dies findet auch seinen Ausfluss in der Punktzahl: Auch hier können wegen Zusatzpunkten mehr als 100% erzielt werden.

In den letzten 5 Jahren gab es keine betriebsbedingten Kündigungen: 40 Punkte

Im Betrieb kommen – auch bei in der Regel projektbezogenen Anstellungen – keine wiederholt befristeten Beschäftigungsverhältnisse vor: 40 Punkte
Genau genommen gibt es keine einzige Befristung zum Zeitpunkt des Audits. Daraus folgt auch:
Mindestens 85% der Beschäftigten (außer Auszubildenden) befinden sich in nicht befristeten Arbeitsverhältnissen: 40 Punkte

Der Betrieb unterhält für die ArbeitnehmerInnen eine betriebliche Altersvorsorge und trägt selbst dazu mit Zuschüssen bei: 35 Punkte
Der ASB Nienburg zahlt 20% zum Umwandlungsbetrag in die Betriebliche Altersvorsorge; zusätzlich fördert er eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Auch Vermögenswirksame Leistungen werden durch den Arbeitgeber gezahlt: 20 Punkte

Der Arbeitgeber arbeitet mit einem Essen-Bringdienst zusammen. Dort bestellte Mahlzeiten werden vom Arbeitgeber subventioniert: 15 Punkte

Der Arbeitgeber stellt oder bezuschusst weitere Arbeitskleidung: 10 Zusatzpunkte
Mützen, Winterjacken und Fleece-Jacken werden den ASB-Beschäftigten zur Verfügung gestellt.